Why you should always say YES to a festival



At the end of August I went to Lollapalooza festival in Paris. What should I say? It was a blast! It might sound a little cheesy, but a good festival gives you so much motivation, happiness and love, you should go whenever there is the opportunity to. So today I give you three reasons why you should always say YES to a festival. But before I want to give a little disclaimer and background story: I already wrote this post a few weeks ago and it should have been the best post of all the Paris related ones. I loved my outfit and the photos and of course it is simply nice to write about a fabulous experience. Unfortunatley my boyfriend lost his new iPhone, which had all the festival photos on it (No there was no back-up, because the cloud was already bursting). I could (and I literally did) cry! I danced around the festival in my brandnew Castaner Espadrilles the whole day (everything for the blog :D), ruined them due to a rainy surprise (cried about that, too) and at the end was left with three blurry shitty photos my boyfriend sent me via whatsapp before. But luckily yesterday we realized the photos were on our iPad all along! And I almost cried a third time, but in happiness (finally). So now I can show you what I wore at Lollapalooza Paris, yaaay!


Ende August war ich auf dem Lollapalooza Festival in Paris. Was soll ich sagen? Es war grandios! Es klingt vielleicht ein bisschen abgedroschen, aber ein Festival gibt einem so viel Motivation, Freude und Liebe, man sollte einfach jede Gelegenheit nutzen, um eines zu besuchen. Deshalb gebe ich euch heute drei gute Gründe, warum man zu einem Festival immer JA sagen sollte. Vorher möchte ich euch aber noch eine kleine Background Information geben: Ich habe diesen Post schon vor Wochen geschrieben und es sollte der beste von allen meinen Paris Posts werden. Ich liebe mein Outfit und die Fotos und es ist natürlich einfach unbeschwert über so eine wundervolle Erfahrung zu berichten. Leider hat mein Freund sein neues iPhone verloren, auf dem alle Festival Fotos gespeichert waren (Nein wir hatten kein Back-Up, seine Cloud war voll). Ich könnte weinen! (Und ich habe es buchstäblich auch getan). Ich bin den ganzen Tag mit meinen nagelneuen Castaner Espadrilles über das Festival getanzt (was man nicht alles für den Blog tut :D), hab sie mir durch eine Regen-Überraschung versaut (und daraufhin erneut geweint) und am Ende blieb nichts außer drei verschissener verschwommener Fotos, die mein Freund mir vorher bei Whatsapp gesendet hatte. Aber zum Glück haben wir gestern gemerkt, dass alle Fotos auf dem iPad synchronisiert waren. Ich habe beinahe das dritte Mal geheult, aber vor Freude (endlich)! Also kann ich euch jetzt zeigen, was ich auf dem Lollapalooza Paris anhatte, yaaay!

3 REASONS WHY YOU SHOULD ALWAYS SAY YES TO A FESTIVAL:






1. Festivals are like Pizza. Even a bad one is still good.
You never say "Oh my Goood, it was such a struggle to get there and all the money I've spent, I wish I didn't go!" You'll just never say that. And you probably will never hear someone else say that, too. (Even though I had really rough festival experiences aswell, I'm looking at you here, Reading Festival...) Why that is? Because in the end the music (thank you Eminem) and the fun time there will make up all the struggles before.


1. Festivals sind wie Pizza. Auch schlechte sind immernoch gut.
Man sagt nie "Oh mein Goooott, die Anfahrt war so ein Hin und Her und ich habe soooo viel Geld ausgegeben, ich wünschte, ich wäre nicht gefahren!" Würde man einfach nicht. Und man wird wahrscheinlich auch niemals jemand anderen so etwas sagen hören. (Obwohl ich auch schon sehr unangenehme Festival-Erfahrungen gemacht habe, ich meine dich, Reading Festival...) Warum ist das so? Weil am Ende die Musik (danke Eminem) und der Spaß den man dort hatte für all die Schwierigkeiten entschädigen, die man eventuell hatte.







2. Better sooner than later.
I'll take the risk to sound like a granny here but you can't go to a festival when you're 45 years old (at least I can't, but feel free to do your thing!). Some day you realize you are not willing to work from Monday to Friday to take a plane to London on Saturday at 4 am, go straight to a festival and fly back the next day at 4 am. Also you are more likely to leave the festival and go home before you wait in line for three hours to go to the toilet. Or eat a "hot dog" which cost 10€ and tastes more like dog food. So do it while you're young and don't care too much about quality and comfort (It gets harder every year for me).


2. Besser früh als spät.
Ich gehe das Risiko gerne ein, dass ich jetzt wie eine Oma klingen könnte aber: Man kann nicht mehr auf ein Festival gehen wenn man 45 Jahre alt ist (ich zumindest nicht, aber macht gerne euer Ding!). Irgendwann realisiert man, dass man nicht mehr bereit ist nachdem man von Montag bis Freitag gearbeitet hat samstags morgens um 4 Uhr in ein Flugzeug nach London zu steigen, direkt zu einem Festival zu latschen und am nächsten Morgen um 4 Uhr wieder zurückzufliegen. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit mit steigendem Alter größer, dass man eher nach Hause geht, als sich auf einem Festival drei Stunden in eine Toilettenschlange einzureihen oder 10 € für einen Hot Dog zu zahlen der eher nach Hundefutter schmeckt. Also fahrt hin solange ihr noch jung seid und euch nicht allzu viele Gedanken über Qualität oder Komfort macht (Für mich wird es jedes Jahr schwieriger).







3. Wear what you want!
This is something which should be valid anyway, but at a festival people are bizarrely finally listening. You see people with literally nothing on but a nipple cover and shorts and you also see people in a Pikachu costume. Either way I love it! And I find it so liberating to not give a shit about what others might think about your clothes!


3. Zieh an was Dir gefällt!
Eigentlich sollte das ja sowieso immer die Prämisse sein, aber auf einem Festival fangen die Leute seltsamerweise an, wirklich daran zu glauben. Man sieht Menschen mit nicht mehr als ein paar Nipple-Klebern und Shorts an dem Leib und gleichzeitig welche in Pikachu-Kostümen. Ich liebe beides! Und ich finde es super befreiend einfach mal einen Scheiß drauf zu geben, was andere über ein Outfit denken könnten! 






OUTFIT DETAILS:

Tunic - Free People
Bralette - Free People
Shoes - Castaner
Denim Shorts (underneath) - Topshop
Handbag - Louis Vuitton
Leather Jacket - Vintage from my Grandma <3


SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

MINIMAL BLOGGER TEMPLATES BY pipdig